Aktuelle Informationen für Trainees mit Tipps und News rund um dein Traineeship
traineestellen.com Ratgeber So findest du eine Traineestelle! - 6 Tipps für deine...

So findest du eine Traineestelle! - 6 Tipps für deine Stellensuche

So findest du eine Traineestelle! - 6 Tipps für deine Stellensuche
© racorn / shutterstock.com

Man sagt „Studienzeit ist die schönste Zeit.“ Es gehört zwar auch viel Lernstress dazu. Aber du musst schon zugeben, dass immer auch ein wenig Freizeit mit deinen Freunden mit drin war. Das einzige, was dir die letzten Jahre immer gefehlt hat, ist das liebe Geld. Damit soll jetzt Schluss sein! Auf geht es ins Berufsleben! Aber nur wie?! 

Als du dich für das Studieren entschieden hast, hattest du große Ziele: einmal in der Chefetage sitzen und ein gutes Einkommen und viele Angestellte haben. Aber wie ist jetzt der Weg dorthin? Bist du überhaupt schon bereit dafür? 

Die letzten Jahre hast du dich noch im Schlabberpullover in die Vorlesung gesetzt, morgens schnell die Haare zugeknotet oder deinen Bart bis zur Brust stehenlassen – war ja schließlich auch modern. Viele ausgelernte Akademiker sind nach dem Studium noch sehr unsicher, nicht nur was den eigenen Reifeprozess angeht, sondern auch, was die Berufsfindung anbelangt. Du fühlst dich zwar bereit für das Berufsleben, aber so gar nicht bereit für einen Job auf Führungsebene? Dann ist eine Traineestelle genau der richtige Anfang für dich!

Das Traineeprogramm: Ein Schnupperkurs für Berufseinsteiger

Traineestellen kannst du mit einem Praktikum vergleichen, nur mit besseren Chancen auf eine Festanstellung und mit einem besseren Gehalt. Ausschließen willst du eine Arbeit als Führungskraft ja schließlich nicht, nur für den Anfang muss es nicht unbedingt gleich das höchste aller Ziele sein. Bei einem Traineeprogramm kannst du langsam in das Unternehmen und den Berufsalltag hinein schnuppern und dich auf einen Job als Führungskraft oder Experte vorbereiten. 

Die Frage ist nur, wie man so eine Traineestelle bekommt. Viele haben noch nie etwas davon gehört oder wissen nur vage, was sich dahinter verbirgt. Wenn du noch unsicher bist, welcher Bereich für dich der richtige ist, findest du bei traineestellen.com viele Angebote – darunter vielleicht auch deinen baldigen Arbeitsplatz?! 

Du kennst zwar dein Ziel, aber nicht den Weg dorthin? Wir zeigen dir hier, welche Route du bei deiner Stellensuche einschlagen solltest, damit du nicht auf Abwegen, sondern direkt zu der richtigen Traineestelle kommst:

1. Lege dich auf eine Branche fest

Du kommst frisch aus dem Studium und bist froh, dass du es hinter dir hast. BWL war nämlich leider so gar nicht dein Ding. Lass jetzt bloß nicht den Kopf hängen. Du hast dein Studium durchgezogen, das ist schon einmal viel Wert! Besser die Zähne zusammenbeißen und die letzten paar Semester auch noch überstehen, als das Studium abzubrechen und von vorn anzufangen.

Vielleicht lag es aber auch gar nicht an deinem Studium, sondern bloß an seinem Schwerpunkt? Es gibt nicht ohne Grund gefühlte 1000 verschiedene Studiengänge. Jede Branche hat unterschiedliche Facetten. Damit du auch eine Traineestelle finden kannst, die zu dir passt, solltest du dir vorerst Gedanken darüber machen, welchen Schwerpunkt du wählen willst.

2. Informiere dich über die Unternehmen

Jedes Unternehmen hat bestimmte Anforderungen an Trainees. Damit du diese kennst und bei deiner Bewerbung in kein Fettnäpfchen trittst, solltest du dich über deren Kriterien schlau machen und dich entsprechend vorbereiten:

  • Wofür steht das Unternehmen?
  • Welcher Tätigkeit gehst du dort nach?
  • Wie viele Mitarbeiter arbeiten dort?
  • Wie viele Abteilungen gibt es?
  • Ist das Unternehmen ein Familienbetrieb?
  • Gibt es Standorte im In- und Ausland?
  • Gibt es erforderliche Vorkenntnisse? (branchenspezifisch)
  • Kannst du dich weiterbilden? (Schulungen, Seminare)

Diese Fragen sollen dir nicht nur dabei helfen, ein Unternehmen kennenzulernen. Nachdem du dich über mehrere Unternehmen und deren angebotene Traineestellen informiert hast, kannst du bestimmt einiges aufzählen, was dir sowohl negativ als auch positiv im Gedächtnis geblieben ist. Schreib dir genau diese Aspekte auf. Was findest du besonders reizvoll, was wiederum überhaupt nicht? Möchtest du lieber in einem kleinen Unternehmen arbeiten oder in einem großen? Im In- oder Ausland? Wenn du die Unternehmen und deren unterschiedliche Ausbildungsangebote kennst, kannst du auch schneller beurteilen, was zu dir passt und was nicht. 

4. Halte die Bewerbungsfristen ein 

Wenn du eine Traineestelle suchst, dann mache dich schlau über die jeweiligen Fristen der Unternehmen. Anders als bei einer staatlichen Ausbildung kann der Betrieb hier frei wählen zu welchem Zeitpunkt er einen Trainee einstellen möchte. Hilfreich ist es in jedem Fall dich vorher über die Fristen der Unternehmen zu informieren, die für dich in die engere Wahl kommen. Oft ist auf den Webseiten der Betriebe angegeben, zu welchem Zeitpunkt die Traineestellen ausgeschrieben werden – sollte dies nicht der Fall sein, kannst du auch eine E-Mail an die Personalabteilung schreiben oder noch besser: sie anrufen! Damit zeigst du Interesse und bist anderen Kandidaten einen Schritt voraus. 

Eine Möglichkeit, die auf den ersten Blick nicht immer den großen Erfolg verheißen mag, aber dennoch sinnvoll sein kann, ist der Weg einer Initiativbewerbung. Auch wenn aktuell keine Traineestelle ausgeschrieben ist, kannst du trotzdem eine Bewerbung an dein Wunschunternehmen riskieren. Was hast du schließlich zu verlieren? Im schlimmsten Fall wird deine Bewerbung zu den Akten getan und du erhältst eine Standard-Absage. Im besten Fall kannst du zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen werden, weil der Personalverantwortliche von deiner Bewerbung überzeugt war. 

5. Mach dich auf dem Arbeitsmarkt bemerkbar

Jährlich gibt es etliche Karrieremessen, wo Berufe und Unternehmen vorgestellt werden und du dich über freie Stellen informieren kannst. Der Begriff des Trainees ist erst noch im Kommen und hat sich noch nicht bei allen Unternehmen und auch Studis verfestigt. Deswegen wirst du leider auch keine Messe explizit für angehende Trainees finden. Das macht aber nichts. Wichtig ist, dass du dich in der Berufsfeld bemerkbar machst und das geht am besten im direkten Kontakt mit den Unternehmen. Erkundige dich freundlich über die Ausbildungsmöglichkeiten eines Unternehmens. Vielleicht beabsichtigen sie ja auch gerade ein Traineeprogramm in Ihr Ausbildungsangebot mit aufzunehmen oder in den kommenden Monaten auszuschreiben. Dann bist du der erste, der sich darauf bewerben kann, immerhin bekommst du die Information aus erster Hand! 

6. Binde bei deiner Stellensuche alte Bekannte mit ein 

Du findest nicht die richtige Traineestelle oder kassierst nur Absagen? Auch die Unternehmen sagen dir nicht wirklich zu? Dann versuche dich doch anstatt auf etwas Neues auf etwas Altbewährtes zu konzentrieren. Hast du vielleicht schon einmal ein Praktikum in einem Betrieb gemacht, wo dir die Arbeit unglaublich viel Spaß gemacht hat und du dir auch eine Anstellung als Trainee vorstellen könntest? Dann frag doch einfach mal nach, wie es in den Unternehmen bezüglich einer Stelle als Trainee aussieht. Wenn du dich während deines Praktikums gut angestellt hast und positiv in Erinnerung geblieben ist, vielleicht ergeben sich dann auch in deinem alten Betrieb ganz neue Chancen!

Traineestellen finden leicht gemacht!

Auf traineestellen.com findest Du täglich aktuelle Angebote für Trainees aus Deiner Umgebung.